Dofus Wiki
Advertisement
Der Fresssack - Die Dodziak-Zeichen - I. Band
Der Fresssack - Die Dodziak-Zeichen - I
Details
Typ Schriftstück
Level 1
Gewicht 1 Pod
Offizielle Beschreibung
Wenn ihr zwischen dem 21. Martalo und dem 20. Aperirel geboren seid, wird euch dieses von Yova Etna handsignierte Werk ganz besonders interessieren.

Der Fresssack - Die Dodziak-Zeichen - I. Band
ist ein Schriftstück.



Beschaffung[]

Kauf


Text[]


Der Fresssack - Die Dodziak-Zeichen - I. Band

Yova Etna


Datei:Dodziak Fresssack.png

21. Martalo - 20. Aperirel


Der Fresssack ist das allererste Doziakzeichen. Es handelt sich um die erste Konstellation, die den Sternenhimmel erhellte. Der Legende nach soll der Gott Osamodas einst einen Fresssack besessen haben, den er sehr liebte, nämlich Fresso. Er durchstreifte mit ihm häufig die Wiesen und Felder und ließ ihn nach Belieben von den wohlschmeckenden Grasbüscheln fressen. Doch eines Tages hatte der Gott ein anderes Eisen im Feuer und ließ das Tier ganz allein auf seiner Weide.

Ein lop-Anhänger mit einem mords Kohldampf kam dort vorbei, bemerkte das Tier und sah in ihm ein potentielles Mittagessen. Sein Name war Grantiwa. Er war groß und fett und hatte immer Hunger... Selbst wenn er erst gerade gegessen hatte. Hop, hop... klammheimlich wie ein flinker Wabbit fing er den Fresssack und verschlang ihn. Er ließ nur noch vereinzelte Stückchen der Hörner und ein bisschen Haut auf den Knochen von diesem armen Fresssack übrig. Laut rülpsend, rundum zufrieden und pappsatt machte Grantiwa erst einmal ein Nickerchen.

Später, als Osamodas zurückkam, um sein Tier abzuholen, fand er von seinem armen Fresssack nur noch dessen Skelett vor und den lop daneben, der gerade dabei war, seine Mahlzeit zu verdauen. Da packte den Gott die Wut, der er freien Lauf ließ: Mit Wucht und Getöse ließ er seine Peitsche knallen und tötete kurzerhand Grantiwa. Dann sammelte er traurig die Reste seines Fressacks zusammen und klebte sie auf das Firmament und verwandelte sie dort in Sterne, um seinem Fresssack eine letzte Ehre zu erweisen.So war die erste Doziak-Konstellation geboren.

Die Fresssack-Geborenen:
Abenteurer, die unter dem Zeichen des Fresssacks geboren wurden, sind oft äußerst impulsiv! Beim geringsten Hindernis stürmen sie mit gesenktem Kopf vor und wollen meist mit diesem direkt durch die Wand. Da wird keine Rücksicht auf gebrochene Hörner genommen... Das bringt sie oft in eine schwierige Lage, bei der sie ihre Taten später bereuen. Mehr als eine Fresssack-Geborener hat die Familienehre besudelt und ist zum schwarzen Fresssäckchen ihrer Familie geworden. Aber sie sind nicht wirklich böse. Nein! Sie folgen wollen nur der Herde folgen, ohne Nachzudenken. Um so gut wie möglich ihr Hauptbedürfnis stillen zu können, nämlich Essen und Trinken, nach Möglichkeit und zwar nach Belieben!

In der Liebe sind die Fresssäcke wie im Leben: Sie fressen alles, was ihnen unterkommt, ohne dabei auf das Menu zu achten. So hat ihnen dieser fehlende Grips schon so ein manches Mal einen bösen Streich gespielt! Gutgläubig, wie sie sind, lassen sie sich leicht von böswilligen Menschen übers Ohr hauen, die nicht davor zurückschrecken, ihnen das Hemd über die Ohren zu ziehen!



Advertisement