Dofus Wiki
Advertisement
Questübersicht
Start der Quest durch mit Meisterin Bürgherr sprechen [-77,-42]
Empfohlenes Level 200
Voraussetzungen Die Quest Friesel, Fröstel, Eiswegkübel beendet haben
Belohnungen
Questkosten Welche Kosten fallen während der Quest an?
Folgequest Eiskalte Offenbarungen, Die Zeitmaschine
Wiederholbar Nein


Questbeginn[]

Dialog
Hallo und Willkommen in Frigost!
Wie ihr sicher bereits bemerkt habt, ist das Stille Örtchen nicht gerade in seiner Höchstform, aber dank der Anstrengungen unserer fleißigen Mitbürger, konnte die Verbindung zum Kontinent wieder hergestellt werden
  • Eine Bilanz aus euren Recherchen über eine mögliche Aufhebung des Fluchs ziehen

Wir können uns also weder mit der Hilfe von Dima Deimbaum, noch mit der der Sekte des Verschütteten Dorfs rechnen. Was Ulgruds Saft angeht... ihr sagt, dass die Handwerksmeister, die in Primzahls Sold stehen, ihn immer noch in ihrem Besitz haben?
Ich habe keinen Zweifel mehr daran... Die Lösung unseres Problems befindet sich irgendwo in dem Schloss des Grafen.
Wir haben keine Wahl mehr: Ihr müsst in die Zitadelle des Bibberbergs eindringen... Allerdings werdet ihr dort nicht alleine sein.

  • Sich den Rest anhören

Vor mehreren Jahrzehnten haben wir einen Vorposten auf dem Schlossmauern des Grafen angebracht. Die Sicherheit der Bewohner des Stillen Örtchens ist von äußerster Wichtigkeit und solange der Graf und seine Leutnants unter uns weilen, müssen wir alles daransetzten, dass sie nicht ausziehen, um Frigost zu erobern. Aus diesem Grund haben wir auch den Wächter des Ewigen Tages ins Leben gerufen.

  • Weiter zuhören

Der Wächter hat die Aufgabe, das oben auf den Mauern angebrachte Zaap zu verteidigen, sowie das Kommen und Gehen in der Gegend zu überwachen. Dieser Wächter wird von Baron v. Dlisch begleitet, allerdings wird er euch nicht bei eurer Suche behilflich sein, dazu hat er viel zu viel zu tun. Wir treffen uns vor Ort und nehmt Kontankt mit Mina Spirit auf. Sie genießt mein Vertrauen. Ihr könnt sie über die Fortschritte eurer Recherchen informieren.

  • Sich auf den Weg zum Schloss machen

Schritt 1: Heiß und kalt[]

Nachdem ihr ganz Frigost durchquert habt, seid ihr endlich am gefährlichsten Ort der ganzen Insel angekommen: Dem Schloss Primzahl! Wer weiß, was euch dort erwartet?! Vergesst nicht, euren Freunden auf dem Festland eine Postkarte als Souvenir zu schicken. Das ist vielleicht das letzte Lebenszeichen, das sie von euch bekommen...

Ziele

Mina Spirit sprechen (Begib dich nach [-68,-76])
Dialog
Ah, zahlreiche Seelen spuken in diesen verfluchten Mauern herum... Der ewige Winter hat viele Opfer gefordert, damit die Geister endlich wieder zur Ruhe kommen können.
  • Ihr sagen, dass ihr auf Mission für Meisterin Bürgherr seid

Ach, ihr seid das, Meisterin Bürgherr hat mir nämlich eine Nachricht zukommen lassen, um mich über euer baldige Ankunft zu informieren. So, ihr seid also auf der Suche nach einer Möglichkeit, diesem Fluch endlich ein Ende zu setzen? Ich hoffe, dass ihr eine Lösung finden werdet.
Wie ihr ja wahrscheinlich schon wisst, leben die Handwerksmeister, die Graf Primzahl zur Konstruktion seiner Clepsydre eingestellt hat, noch immer hier. Naja, wir gehen zumindest davon aus, da sie sich nämlich so gut wie nie hier blicken lassen.

  • Mehr über diese Personen erfahren

R.Klimm, der Schuhmacher hat sich eine Zeitlang häufiger blicken lassen. Er war nämlich auf der Suche nach Männern, um eine Gruppen von Experten rund um die Kunst der Stiefeltritte aufzubauen. Das ist ihm allerdings nicht gelungen. R.Klimm ist ebenfalls mit der Eröffnung einer Boutique für Haute Conture bekannt geworden, in der sich der Adel von Frigost einkleidete und seinen schlechten Umgang pflegte.

  • Sich den Rest anhören

Sylargh, der Brigandiner hat ab und an mal Testflüge mit seinen Transporten durchgeführt, vorausgesetzt der Wind ließ dies zu. Ich glaube, Nileza, den Alchemisten, nicht ein einziges Mal gesehen zu haben. Ich habe den Eindruck, dass er seine Gewächshäuser nie verlässt.

  • Weiter zuhören

Missiz Frizz ist diejenige, die uns am Meisten Probleme bereitet. Ihre Bestimmung scheint es zu sein, Jagd auf unser Schutzwälle zu machen. Wir müssen regelmäßig die Angriffe ihrer Diener einstecken. Der Graf Primzahl hingegen verschanzt sich ganz oben in seinem Schlossturm, was uns nicht wirklich stört, da er natürlich der Gefährlichste von allen bleibt.
Es bleibt noch ein Handwerksmeister übrig, von dem ich noch nicht gesprochen habe. Die Rede ist von Hazieff Taroun, dem Geologen. Das ist ein Fall für sich...

  • Sie zu Taroun befragen

Hazieff Taroun scheint bitter zu bereuen, was sich hier abspielt. Er hat uns schon mehrmals geholfen, auch wenn es darum ging die Kreaturen seiner ehemaligen Verbündeten zurückzustoßen. Doch seit geraumer Zeit scheint er in eine tiefe Depression verfallen zu sein. Warum besucht ihr ihn denn nicht einfach mal? Nachdem, was wir wissen, wohnt er unter dem Clepsydre-Turm, in der Nähe der Geo-Hochöfen. Dort befindet sich eine Plattform, die den Abstieg entlang der Felswand ermöglicht... allerdings sollte man dazu schwindelfrei sein.

  • Sich in Richtung Turm begeben


  • Die Karte "Eingang zu den Geo-Hochöfen" entdecken (Begib dich nach [-62,-79])
Spoiler
(zum Anschauen markieren):
Sprich mit Vinmar Skymin bei [-61,-78] nachdem man den Verbeulten Anzug gefunden hat
Dialog
Hör zu, ich habe ganz schlecht, denn die Matratzen hier sind alles andere als komfortabel und trotz der zahlreichen Versuche, ein Gespräch mit ihnen anzufangen, haben sie geschwiegen wie ein Grab. Deswegen habe ich nun auch eine schreckliche Migräne und überhaupt keine Lust, ein Schwätzchen mit dir zu halten... Das sollte selbst in dein kleines Spatzenhirn reingehen.
  • Ihm den verbeulten Anzug zeigen und fragen, ob er ihn reparieren könne

Wo hast du den denn aufgetrieben? Dieser Helm trägt nicht die Handschrift der Steamer, obwohl seine Form schon sehr an die unserer Anzüge erinnert. Er scheint wohl so konzipiert worden zu sein, dass er sowohl hohen als auch sehr niedrigen Temperaturen strotzen kann. Darüber hinaus verfügt er auch über ein Atmungssystem. Willst du, dass ich ihn dir repariere? Hm, das scheint mir machbar zu sein. Außerdem könnte ich so meinen Brummschädel für kurze Zeit vergessen. Allerdings brauche ich dazu bestimmte Materialien sowie ein paar Einzelteile.

  • Mehr darüber erfahren

Ich schlenderte über die Stadtmauer. Die meisten Kreaturen, denen ich dort begegnet bin, waren künstlichen Ursprungs. Sie müssen von den Handwerksmeistern, die in der Festung leben, kreiert worden sein. Ich habe einige von ihnen, trotz ihrer Aggressivität und unter Einsatz meines Lebens, aus der Nähe anschauen und studiert. Sie werden mir das liefern können, was ich brauche, um den Anzug wieder funktionstüchtig zu machen. Ich brauche Leder, Ventile und kaltes Metall. Ich mache dir eine Liste. Ich hoffe, dass deine körperlichen Fähigkeiten deinen Geistigen überlegen sind.

  • Losgehen, um sich die notwendigen Gegenstände zu besorgen


Vinmar Skymin folgendes bringen
Dialog
Hör zu, ich habe ganz schlecht, denn die Matratzen hier sind alles andere als komfortabel und trotz der zahlreichen Versuche, ein Gespräch mit ihnen anzufangen, haben sie geschwiegen wie ein Grab. Deswegen habe ich nun auch eine schreckliche Migräne und überhaupt keine Lust, ein Schwätzchen mit dir zu halten... Das sollte selbst in dein kleines Spatzenhirn reingehen.
  • Die Gegenstände für den Anzug überreichen

Du lebst noch? Du scheinst wohl das, was andere im Hirn haben, in der Hose zu haben, was? Gib mir einen Augenblick Zeit, um die Teile zusammenzusetzen.

  • Sich gedulden

So, hier ist dein Anzug. Er ist fast wie neu. Du wirst vielleicht die ein oder anderen Nebenwirkungen zu spüren bekommen, aber nichts, was dich umbringen würde... Naja, zumindest nicht gleich. Wenn du diesen Helm trägst und dir damit irgendetwas zustoßen sollte, dann kann man mich dafür nicht zu Verantwortung ziehen. Da verstehen wir uns doch richtig, oder?

  • Sich bei ihm bedanken und sich dann ein wenig beunruhigt auf den Weg machen


  • Die Tür zu den Geo-Hochöfen durchqueren (Begib dich nach [-62,-79])
Spoiler
(zum Anschauen markieren):
Geh durch die linke Tür und zieh dabei den Magmanzug an
  • Hazieff Taroun sprechen
Dialog
Nein! Lasst mich! Ich habe euch doch gesagt, dass es mir leid tut, was passiert ist... Beim Feuer der Welten des Untergrunds, hört endlich auf zu schreien! Ich halte dieses ständige Geheule einfach nicht mehr aus...
  • Antworten, dass ihr nicht schreien würdet

Hä? Wer seid ihr? Ein Tourist, der sich verlaufen hat? Es ist ganz schön gewagt von euch, hierher zukommen... Naja, wenigstens tragt ihr einen Anzug, so dass ihr zumindest schon mal nicht ersticken könnt! Nein, ich spreche nicht von euch. Ich spreche mit den Geistern der Frigostianer, die aufgrund der Eiszeit verstorben sind... Sie verfolgen mich, Tag und Nacht. Sie wissen, dass alles meine Schuld ist.. und das geben sie mir zu spüren. Ich werde irgendwann noch weichwerden und mich in die heiße Lava werfen, um mir ihr Geheule nicht mehr anhören zu müssen.

  • Versuchen, ihn davon abzubringen, einen solch irreparablen Fehler zu begehen

All dieses Leid... Muss ich das wirklich weiter ertragen? Wenn sie doch nur still sein können... nur einen Augenblick...

  • Losgehen, um ein Mittel zu finden, ihm zu helfen


  • Einen Weg finden, Hazieff Taroun helfen
Spoiler
(zum Anschauen markieren):
Sprich mit Mina Spirit bei [-68,-76]
Dialog
Ah, zahlreiche Seelen spuken in diesen verfluchten Mauern herum... Der ewige Winter hat viele Opfer gefordert, damit die Geister endlich wieder zur Ruhe kommen können.
  • Fragen, ob es ein Mittel gebe, um die Geister zum Schweigen zu bringen

Wenn man den Fluch aufheben würde, würden sicher auch wieder zur Ruhe kommen, Die Exorzismus-Rituale werden aber auch dann notwendig sein, um die Gequältesten von ihnen jagen zu könne. Warum diese Fragen? Fürchtet ihr euch vor den Schreien der Toten? Wenn euch das helfen würde, kann ich dafür sorgen, dass ihr sie nicht mehr hört.

  • Mehr darüber erfahren

Ich kann Anti-Geist-Stöpsel herstellen, die ihr euch dann in die Ohren stecken könntet. Ich gebe zu, dass einige Geister sehr gesprächig, ja gar abgedroschen sind und ununterbrochen schnattern können. Wenn man Medium ist und nicht irgendwann völlig den Verstand verlieren möchte, dann ist es wichtig, sich auch mal ein wenig Ruhe zu gönnen.
Zwei Zutaten sind für die Herstellung dieser Stöpsel notwendig, Ein Fetzten eines Leichentuchs und Bienenwachs. Wenn ihr eines der Geister auf dem Schlossfriedhof aufweckt, könnt ihr ihm ein Stück von seinem Winterleichentuch abreißen. Das Wachs ist allerdings nicht so leicht zu besorgen.

  • Sich den Rest anhören

Nur das Himmlische Wachs ist in der Lage die Klagen der Geister zu ersticken. Das Geheimnis seiner Herstellung kennt nur der Himmlische Barbär und selbst unter Folter würde er es dir nicht verraten. Es gibt aber einen Barbaren, der sein Unwesen in den Wintergären treibt. Er könnt euch vielleicht dabei helfen, das Wachs, das ich brauche, zu besorgen.

  • Sich auf die Suche nach den Zutaten machen


Mina Spirit folgendes bringen
  • Fröstelnder Barbär sprechen (Begib dich nach [-65,-73])
Dialog
*klappert mit den Zähnen* Brrrrrr... Mi-ir is-s soooo kalt... Ich zitt-ere am ganzen Körper! Wenn ich doch nu-hr in den Bar-barenstock zurück könnte!
  • Ihn fragen, was ihn denn dann noch hier halte

Ich muss fü-hür den Him-mlischen-schen Bar-bären Tri-iebe der S-Toppflanze bringen, ge-lobt sei sein Na-me! Aber we-hegen Ni-Nilezas Andeu-tung-en, trau-aue i-ich mich nicht, no-och weiter zuge-hen. Und de-her Bar-bärdizer will mir ni-cht helfen! Er sa-hagt, dass sei-ne Mission wichtiger wä-häre!

  • Mehr über die Mission des Barbärdizers erfahren

Der Ba-rbärdizer und das Bien-duk-fliedchen versuchen Blü-hütennektar zu finden. Seit d-her Eiszeit findet man auf den Berghän-gen keine Blu-humen mehr.

  • Sagen, dass ihr auf der Suche nach dem himmlischen Wachs seid

We-hen du mir Trie-iebe der S-Topppflanze bri-hingst, dann ge-hebe ich dir wel-chen! Ich ha-be noch genu-hug davon, um di-hie Pflanzen vor dem Ei-heis zu schützen. Pflü-hücke die Trie-iebe ganz frisch! Die Blü-hüten müssen ganz weiß sein und die Blät-ter sch-hön za-hackig.

  • Akzeptieren und zu den Gewächshäusern herabsteigen


Dialog
*klappert mit den Zähnen* Brrrrrr... Mi-ir is-s soooo kalt... Ich zitt-ere am ganzen Körper! Wenn ich doch nu-hr in den Bar-barenstock zurück könnte!
  • Ihm die Triebe der S-Toppflanze überreichen

Vie-ielen vie-ielen Dank! Der gro-hoße him-mlische Bar-bär, ge-lobt sei sein Na-me, wird sei-heinen Salat mit Ho-honig essen kön-nen, den er heu-heute Morgen bestellt ha-hat. Hie-hier ist das Wachs. Lebewo-hol!

  • Sich bei ihm bedanken und weggehen


Mina Spirit folgendes bringen
Dialog
Ah, zahlreiche Seelen spuken in diesen verfluchten Mauern herum... Der ewige Winter hat viele Opfer gefordert, damit die Geister endlich wieder zur Ruhe kommen können.
  • Das Wachs und das Leichentuch überreichen

Jetzt verstehe ich, warum die Meisterin Bürgherr euch um eure Hilfe gebeten hat. Ihr scheint fest entschlossen, an euren Zielen festzuhalten. Gebt mir einen Augenblick Zeit... So, hier sind eure Anti-Geist-Stöpsel. Ich erinnere euch nochmals daran, dass sie für Ohren sind. Also vermeidet es, sie für andere Zwecke zu verwenden. Versprecht mir das.

  • Es ihr versprechen und weggehen


Hazieff Taroun folgendes bringen
Dialog
Nein! Lasst mich! Ich habe euch doch gesagt, dass es mir leid tut, was passiert ist... Beim Feuer der Welten des Untergrunds, hört endlich auf zu schreien! Ich halte dieses ständige Geheule einfach nicht mehr aus...
  • Ihm die Anti-Geist-Stöpsel überreichen

Was ist das denn? Kann man das essen? Was?! Das soll ich in meine Ohren stecken? Kleienn Moment, ich öffne mal die Luken... Beim Dampf der Mutter Erde, es funktioniert! Ich höre keine Stimmen mehr! Ruhe... Endlich Ruhe

  • Ihn die Stille ein wenig genießen lassen, bevor ihr ihn mit Fragen bombardiert


  • Hazieff Taroun sprechen
Dialog
Hier kann euch die Kälte, die über Frigost hergefallen ist, nicht antun. Wenn ihr ein wenig Wärme sucht, dann seid ihr hier genau richtig!
  • Ihn zu den Umständen der Eiszeit befragen

Ach, was für ein Drama! Was für eine schreckliche Katastrophe! Was soll ich sagen, ich habe an dieser Tragödie mitgewirkt... Ich hatte kein bösen Absichten, ich wollte doch nur dem Grafen helfen. Ich schwöre! Ist das denn ein frevelhafter Wunsch, wenn man die landwirtschaftlichen Erträge steigern möchte? Die Götter haben sich von uns abgewendet... und Djaul konnte Jiva davon überzeugen, bevor er uns für die Ewigkeit verflucht hat!

  • Mehr über Jivas Rolle erfahren

Ich habe die Beschützerin des Javians nie persönlich getroffen. Sie ist am Ende der Konstruktion der Clepsydre aufgetaucht und hat dem Grafen den Eisdofus geschenkt. Im Gegenzug sollte der Graf ihr dabei helfen, Djaul am Ende des Monats Descendre zu besiegen. Das hat uns zumindest Primzahl so erzählt. Und Jiva hat Djaul am Ende des Jahres dann tatsächlich vernichtend geschlagen, in dem Moment, in dem die Clepsydre in Aktion trat.

  • Ihn fragen, welche Rolle Ulgrude dabei gespielt habe

Der Beschützer des Martalos? DAs weiß ich verdammt nochmal nicht! Sein Name wurde in meiner Gegenwart nur in Verbindung mit dem legendären Saft erwähnt, den er angeblich den frigostianischen Bauern geschenkt haben soll. Aber nachdem, was ich weiß, soll der Graf den Verantwortlichen des Stillen Örtchens den Wunderdünger gegeben haben, damit er dort weiterverteilt werden konnte. Aber Nileza kennt diese Geschichte besser als ich. Er hat nämlich Experimente mit dem Ulgrudsaft durchgeführt.

  • IHn nach den Möglichkeiten befragen, wie man den Fluch wieder aufheben könnte

Ich suche schon lange nach einer Lösung. Ich habe alles ausprobiert, aber meiner Meinung kann nur Djaul den Fluch ein Ende setzten, der er auch selbst ausgesprochen hat. Aber die Kälte, die auf Frigost herrscht, ist nicht die einzige Sorge der Frigostianer. Die Zeit ist völlig durcheinander. Sie ist erstarrt wie das Wasser der Gläsernen Fangzähne. Und wenn der Große Plantscher sich dazu entschließt, die Clepsydre zu enteisen... Wisst ihr dann, was auf uns zukommt?

  • Ihn seine eigene Frage beantworten lassen

Wir werden alle an Altersschwäche sterben! Nur diejenigen, die noch Kinder waren, als di Eiszeit über Frigost hereinbrach, werden überleben. Wie sagt man so schön, die Jungen rücken nach! Außerdem gibt es keine Garantie dafür, dass dies nur die Frigostianer betrifft. Auch Abenteurer wie ihr, die auf der Insel spazieren gehen, könnten auf einen Schlag älter werden.

  • Fragen, ob es ein Mittel gebe, dies zu verhindern

Ich habe angefangen, die Clepsydre zu studieren, aber ihre Funktionsweise ist sehr komplex. Ich frage mich, warum der Gott Xélor Sterbliche hat auf seinem Gebiet eingreifen lassen... Weiß er nur im Geringsten, was sich hier unten auf dieser Erde abspielt?
Eine andere Lösung könnte in den Händen Nilezas liegen. Er arbeitet nämlich schon seit Jahren an seinem Langlebigkeitstrank. Wenn wir alle unsterblich werden würden, dann bräuchten wir keine Angst davor zu haben, von der Zeit eingeholt zu werden.

  • Sich bei ihm für seine Erklärung bedanken und dann losziehen, um alles weitere mit Mina Spirit zu besprechen


  • Zu Mina Spirit zurückkehren (Begib dich nach [-68,-76])
Dialog
Ah, zahlreiche Seelen spuken in diesen verfluchten Mauern herum... Der ewige Winter hat viele Opfer gefordert, damit die Geister endlich wieder zur Ruhe kommen können.
  • Erzählen, was ihr bei dem Gespräch mit Hazieff Taroun erfahren habt

Na, das ist ja nicht besonders erfreulich. Wir könnten uns also alle in Staub auflösen, wenn Djaul seinen Fluch auflösen würde? Entweder weiter mit der Kälte leben oder aber vor Hitze sterben... wie sagt man so schön, wer die Wahl hat, hat die Qual... Ich werde der Frau Bürgermeisterin einen Bericht über die Lage zukommen lassen. Außerdem werde ich eine Nachricht an das Stille Dorf schicken. Dank des Zaaps wird sie in Nullkommanix dort ankommen.
A propos Nachricht, jemand hat nach euch gefragt, als ihr bei den Geo-Hochöfen wart. Ein kleines, etwas seltsames Mädchen. Sie hat darum gebeten, dass ihr sie und ihre Schwestern, an dem Ort, den ihr kennen würdet, aufsucht. Kennt ihr dieses Mädchen? Ich habe nämlich den Eindruck, sie schon mal irgendwo gesehen zu haben.

  • An die drei Nohrden denken, dann vor dem Weggehen ausweichend antworten


  • Zu den drei Nohrden gehen (Begib dich nach [-76,-80] in der Höhle, der vom Schicksalswächter bewacht wird und sprich mit Atroskulda)
Dialog
Lang. *tschack* Kurz *tschick* Oh, der hier ist so fein, wie ein Haar auf der Zunge. *tschack* Und was kann man zu dem hier sagen? Diese kräftige Farbe, diese fast unerträgliche Spannung... Noch ein so ein gedankenloser junger Mensch, der in die Kerze von beiden Enden anbrennt. Bedauerlich, mein Freund, aber du wirst keine hundert Jahre alt werden... armer, liebenswerter Verrückter. *tschock*
  • Sie über die Länge eures eigenen Lebens befragen

Du stellst mir eien Frage, auf die du eigentlich gar keine Antwort haben möchtest. Nur wenige Menschen können mit der Wahrheit umgehen, wenn sie erfahren, was die Zukunft wirklich für sie bereithält. Gehörst du auch zu diesen Menschen? *tschick*

  • Antworten, dass ihr schon ganz anderes überstanden hättet, um eure Ziele zu erreichen

Du meinst, um dein Ziel zu erreichen? Das stimmt, du hast mit deiner Entschlossenheit schon viel Respekt erzwungen. Wir, die Nohrden, können diesen außergewöhnlichen Faden des Schicksals erkennen. Wer weiß, in welchem Zustand sich der Krosmoz ohne unser Eingreifen befinden würde?
Aber du bist nicht gekommen, um mich herumplappern zu hören. Du hast nämlich viel zu tun, Charaktername. Und wo du schon mal hier bist, können wir dir ja dabei auch ein wenig unter die Arme greifen. *tschack* Es ist Zeit, dich an die Arbeit zu machen.

  • Sie fragen, was sie damit meine

Du wirst die für die Herstellung eines Trauerschleiers notwendige Materialien zusammensammeln, um dann diesen Schleier selbst auf unserem Webstuhl zu weben. Ja, ich weiß, dass du das noch nie gemacht hast, aber sei ganz unbesorgt, der Webstuhl wie, was er zu tun hat, du musst ihn nur mit deinen Händen führen.
Jetzt sei doch nicht so ungeduldig, du wirst schon noch früh genug erfahren, wozu dieser Trauerschleier dienen wird. Wenn du fertig bist, geh zu Mina Spirit zurück.

  • Mehr über die Materialien erfahren

Oje, ich sehe schon, dass man dir immer eine Einkaufsliste gemacht hat, wenn man dich zum Einkaufen ins Lebensmittelgeschäft geschickt hat. Ach, diese jungen Leute. Im Gegensatz zu dir, weiß der Webstuhl, was er zu tun hat. Frag ihn also, was er braucht.

  • Weggehen


  • Einen Trauerschleier herstellen und die Schicksalshöhle danach verlassen
  • Zu Mina Spirit zurückkehren (Begib dich nach [-68,-76])
Dialog
Ah, zahlreiche Seelen spuken in diesen verfluchten Mauern herum... Der ewige Winter hat viele Opfer gefordert, damit die Geister endlich wieder zur Ruhe kommen können.
  • Sich nach der Frau Bürgermeisterin erkundigen

Ich habe gerade ihre Antwort erhalten. Ihr könnt sie euch gerne anschauen, bevor ihr wieder eure Mission aufnehmt

  • Die Nachricht an sich nehmen


  • Bürgherrs Nachricht lesen
  • Nileza sprechen (Begib dich in den letzten Raum des Dungeons Nilezas Laboratorium, der sich bei [-61,-74] befindet)
Dialog
So geht das aber nicht! Wenn man mich ständig stört, wie soll ich denn da mit meinen Recherchen vorankommen? All diese verlorene Zeit... was für eine Verschwendung... das ist wirklich reine Zeitverschwendung!
  • Ihn zu seinen Langlebigkeitstrank befragen

Ihr wisst über meine Arbeit Bescheid? Hm, ich muss wohl mein Tagebuch im Wald verloren haben. Es seid denn, einer der Meister hat sich verquatscht... Missiz Frizz kann es nicht gewesen sein, sie viel zu gerissen und paranoisch... R.Klimm kann es auch nicht gewesen sein. Wenn er ein solches Geheimnis enthüllt hätte, wärt ihr nicht mehr unter den Sterblichen... Ich hab's! Taroun konnte es nicht für behalten können. Arrr, er kann nur von Glück sagen, dass ich seine Hilfe brauche, um meine Gewächshäuser zu heizen!

  • Antworten, dass ein Genie seiner Größe doch bestimmt keine Hilfe brauche

Das stimmt. Aber wenn es darum geht, langweilige Details zu regeln, dann können Lakaien manchmal ganz hilfreich übrigens auch ganz gut als Versuchskaninchen... Ich stelle allerdings erstaunt fest, dass diese Sonntagshelden eigentlich doch ganz pfiffig sein können. So, und ihr interessiert euch also für meine Recherchen?

  • Anbieten, ihm unerträglich, aus Liebe zur Wissenschaft, zu helfen

Ach, das ist aber großzügig! Bei diesem Angebot habt ihr doch sicherlich einen Hintergedanken, allerdings habe ich noch mehr als ihr, die zudem auch noch besser sind als eure! Aber warum sollte ich euer Angebot nicht annehmen, um ein paar Tests durchzuführen? So könnte Andre sich auch versichern, dass ich noch mit anderen Personen spreche, als mit mir selbst.

  • Ihm eure vollste Unterstützung versichern

Perfekt! na dann kommen wir doch gleich zum Kern der Sache. Aber nein, ich spreche doch nicht von euch.
Ich meine die letzte Formel für meinen Trank, an der ich gerade arbeite. Sie ist sehr vielversprechend. Mir ist gelungen, eine Eintagsfliege drei Tage lang am Leben zu erhalten, was sehr bemerkenswert ist. Allerdings habe ich auch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

  • Sich den Rest anhören

Damit das Langlebigkeitselixier wirksam ist, muss es niedrigen Temperaturen unterliegen, darf dabei aber nicht einfrieren. Es muss ebenfalls mit der Lebensflüssigkeit, der Geistflüssigkeit und der Zeitflüssigkeit vermischt werden, wobei die Dosierung genauestens eingehalten werden muss. Es ist nicht einfach, an diese Flüssigkeiten heranzukommen, sie werden nämlich nicht im Gasthaus des Verschütteten Dorfes serviert. Außerdem müssen sie qualitativ sehr hochwertig sein, ansonsten könnte das Hinzufügen des Ulgrudsafts in der Endphase eine heftige Reaktion des Gemisches hervorrufen. Und ich würde ungern mein Laboratorium ein weiteres Mals in die Luft fliegen lassen...

  • Mehr über den Ulgrudsaft erfahren wollen

Das ist ein extrem mächtiges Produkt, das allerdings dazu neigt unbeständig zu sein, ein bisschen wie sein Schöpfer. Ich hätte gerne den Beschützer des Martalos kennengelernt, aber er ist nicht selbst gekommen... Es war Jiva, die dem Graf Primzahl den Ulgrudsaft überreicht hat. Ich glaube, dass es das Ziel war, die landwirtschaftlichen Erträge zu steigern, um die ungeduldigen Bauern ein wenig zu beruhigen. So, genug gequatscht, ihr habt viel Arbeit vor euch. Besorgt mir das, was ich brauche!

  • Ihn darum bitten, etwas genauer zu sein

Ich habe eure Fähigkeiten vielleicht ein wenig überschätzt... Ich werde es kurz machen, damit ihr mir folgen könnt.
Besorgt mir Frostschutzöl, eine ganz besonders reine Träne und ganz frisches Blut. Sylargh ist im Besitz des Öls, das ihr braucht. Und da er es nicht mit mir teilen möchte, müsst ihr es an euch reißen. habt ihr alles notiert? Gut, dann fahre ich fort.

  • Sich den Rest anhören

Wie ihr wisst, sind die Tränen, das Ergebnis der melancholischen Stimmung der Seele. Sie werden als Geistflüssigkeit fungiert. Eine Träne ist ausreichend, allerdings muss sie von einer starken und unerbitterlichen Seele vergossen worden sein. Missiz Frizz wäre dafür genau die Richtige. Ihr müsst jetzt nur noch herausfinden, wie ihr sie zum Weinen kriegen könnt, sie ist nämlich überhaupt nicht sentimental, was euch die Arbeit nicht erleichtern wird.

  • Weiter zuhören

Für die Lebensflüssigkeit brauche ich Blut, reichhaltiges scharlachrotes Blut, wenn möglich eiskalt. Ich glaube, dass R.Klimm genau der richtige Kanidat dafür wäre. Es ist allerdings nicht notwendig, ihn dafür zu töten. Ihr müsst ihn nur ein wenig bluten lassen.

  • Fragen, wo ihr die Zeitflüssigkeit finden könntet

Verblüffend, ihr erinnert euch an das, was ich euch vor wenigen Minuten erzählt habe? Wirklich erstaunlich! Ihr habt also doch mehr Grips als ein Piepmätzchen. Die Zeitflüssigkeit wird am Schwierigsten zu besorgen sein, da ihr dafür nämlich den Graf Primzahl stören müsst. Besorgt aber zunächst die drei anderen Zutaten. Über das, was euch im Clepsydre-Turm erwarten wird, sprechen wir dann später.

Sich auf die Suche nach den von Nileza verlangten Zutaten machen


Nileza folgendes bringen (Um Nileza zu sehen, ist es nicht notwendig, noch einmal den Dungeon zu beenden, sondern man kann bei Andre Vauld, der den Schlüssel zum Dungeon verlangt, die Option "Sagen, dass ihr für den Alchemisten arbeitet und verlangen, ihn umgehend sehen zu wollen" auswählen, um sofort mit Nileza zu reden.)
Dialog
So geht das aber nicht! Wenn man mich ständig stört, wie soll ich denn da mit meinen Recherchen vorankommen? All diese verlorene Zeit... was für eine Verschwendung... das ist wirklich reine Zeitverschwendung!
  • Die drei Zutaten überreichen

Na, sieh mal einer an... Sylarghs Öl... R.Klimms eisiges Blut... Wie habt ihr es nur so herunterkühlen können? R.Klimm ist nämlich für seine Heißblütigkeit bekannt, ein bisschen so wie die Eisfüxe. Oh Wunder, und was sehe ich da? Eine Träne von Missiz Frizz?! Ich gebe zu, ich hätte nicht gedacht, dass ihr das schaffen würdet. Ihr verfügt also doch über zahlreiche Fähigkeiten... allerdings liegt das Schwierigste noch vor euch...

  • Sagen, dass ihr für die Fortsetzung der Operation bereit seid

Die Flüssigkeit aus der Clepsydre ist die letzte Zutat, dir mir noch fehlt. Ich war derjenige, der sie erfunden hat, allerdings hat das Ergebnis meine Hoffnungen weit übertroffen. Djauls eisige Kälte hatte eine überraschende Wirkung... Um die Macht meines Tranks steigern zu können, brauche ich die Flüssigkeit, die der Macht des Eisdofus ausgesetzt wurde. Ihr müsst euch also ganz nach oben in den Turm begeben, etwa in die Höhe des großen Zeigers, um mir etwas von dieser Flüssigkeit zu besorgen.

  • Antworten, dass das sofort erledigt werde

Ho, ganz ruhig! Das ist nicht so einfach, wie ihr euch das vorstellt. Die Flüssigkeit ist gefroren. Ihr müsst sie also ganz kurz einer extremen Hitze aussetzen, um einige Tropfen davon zu gewinnen. Geht zu Taroun. Er wird euch das geben, was ihr braucht, um die Atmosphäre zu erwärmen. Ach, noch was: Die Flüssigkeit muss in eine Phiole gefüllt werden, die sowohl dem Hitzestau, als auch der Zeit widersteht. Ich kann euch eine solche Phiole herstellen, allerdings muss ich dazu die ungefähre Temperatur der Flüssigkeit aus der Clepsydre kennen. Besorgt mir also diese Information.

  • Fragen, wie ihr das anstellen sollt

Ihr müsst euch zum Clepsydre-Turm begeben und dort die Temperaturen, die auf dem Zifferblatt erscheinen, notieren. Ich brauche nur zwei Werte: Den vom Untergeschoss und den vom Eingang zu Graf Primzahls Dungeon. Nach euren Siegen über die Handwerksmeister dürfte diese Mission ein Spaziergang für euch sein. Achtet aber dennoch auf die Sinistros. Sie sind nämlich recht aggressiv. Wenn ihr fertig seid, kommt wieder zu mir zurück, bevor ihr zu den Geo-Hochöfen geht.

  • Zum Turm aufbrechen


Belohnungen
Advertisement