Dofus Wiki
Advertisement
Pandawushu-Meister
Region Pandala
Pandawushu-Meister
Gebiet Neutrales Pandala (Dorf Pandala)
Koordinaten [20,-31]
Details Im Dojo
Optionen Reden

Pandawushu-Meister ist ein NSC.


Quests[]


Gespräch[]

Dialog
"Wie die Elemente, so sind auch die Regeln des Pandawushu konstand im Fluss. Pandawushu ist eine Kunstform und lebt von den Erfahrungen jedes einzelnen Schülers und Meisters."
  • (Den Dialog schließen)

Wenn man vor dem Pandala-Update bereits Pandawushu-Quests erledigt hatte:

  • Den Meister darüber aufklären, dass ihr bereits Pandawushuka-Schüler seid
"Verstehe... Das ist zwar beeindruckend, aber ich kann leider nicht dulden, dass du dieses Stirnband trägst. Es steht für eine Lehre, die längst Geschichte ist. Es ergibt keinen Sinn, dass du es dir um den Kopf bindest."
  • Euch darüber empören, dass die Früchte eurer Arbeit so leichtfertig vergeudet wurden
"Ich verstehe, dass du frustriert bist... Lass dir gesagt sein, dass das, was du erreicht hast, zwar in der neuen Ausprägung des Pandawushu keine Entsprechung haben mag, deine Leistung dadurch aber nicht geschmälert wird. Du bist ein Pandawushuka-Schüler und wirst es immer sein. Aber ich muss dir dieses Stirnband abnehmen."
  • Die Situation begreifen und das Stirnband zurückgeben
Du verlierst 1x Rokwa-Stirnband.
Titel erhalten: Pandawushuka-Schüler.

Wenn man vor dem Pandala-Update diese Schülerquests noch nicht erledigt hatte:

  • Darum bitten, ein Pandawushuka werden zu dürfen

"Ich spüre, dass du ehrlich daran interessiert bist. Aber ist dir auch wirklich bewusst, worum du mich da bittest? Dass ich dein Meister und du mein Schüler werden sollst, ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Ich will mir sicher sein, dass du dir über die Konsequenzen sehr wohl im Klaren bist."

  • Sagen, dass ihr verstanden habt, wie Pandawushu funktioniert

*Zieht eine Augenbraue hoch* "Du scheinst dir sehr sicher zu sein... Ich nehme daher an, dass du das Ganze gut recherchiert hast. Vielleicht hast du sogar einmal in meinem Buch geblättert?"

  • Bejahren

"Na schön, dann lass uns unsere Vereinbarung also besiegeln. Ich werde kurz deine Vorkenntnisse abklopfen, um mich zu vergewissern, dass du mit den Grundlagen und der Geschichte unserer Kampfkunst vertraut bist. Wenn du diesen kleinen Test bestehst, werde ich dich gern als Schüler annehmen."

  • Die Bedingungen annehmen

"Also gib Acht. Du hast nur einen Versuch pro Tag. Wenn du einen Fehler machst, darfst du dein Glück erst am nächsten Tag noch einmal versuchen. Ich bin in dieser Hinsicht wirklich streng. Bist du noch immer einverstanden?"

  • Begreifen, dass ihr keine Wahl habt, und annehmen

"Sehr schön. Wenn du bereit bist, werde ich dein Wissen jetzt auf die Probe stellen. Wenn du meinst, doch etwas zu großspurig aufgetreten zu sein, kannst du gern im Laufe des Tages wiederkommen."

  • Den Test beginnen

"Zu welchem Zweck haben unsere Pandawa-Vorfahren ihre Selbstverteidigungskünste zum ersten Mal entwickelt?"

  • Richtige Antwort = Um sich gegen böse Geister zu verteidigen

"Bevor sie in ihren langen Schlaf fielen, gab es in unseren Landen nicht gerade wenig bösartige Geister, die immer wieder über die Pandawas herfielen. Die allerersten Pandawushu-Techniken wurden erschaffen, um sich gegen sie verteidigen zu können. Weiter mit der zweiten Frage. Welche Waffe inegrierten die Pandawas zuerst in ihren Kampf, um nicht mehr nur mit bloßen Fäusten kämpfen zu müssen?"

  • Richtige Antwort = Der Schild

"Der Schild hatte den großen Vorteil, dass er sowohl für Angriffe als auch zur Verteidigung eingesetzt werden konnte. Die Wahl fiel vor allem deswegen auf diese Waffe, weil die Pandawas auf diese Weise schnell zu effizienten Kämpfen ausgebildet werden konnten. Weiter mit der nächsten Frage: Wie hieß der erste Kampfmänch und Vater des Pandawushu?"

  • Richtige Antwort = Pandhidharma

"Niemand kann die Existenz von Pandhidharma bezeugen. Allerdings stellt er für uns das fehlende Bindeglieddar, mit dem sich die plötzliche Wissenssteigerung zwischen den primitiven Techniken unserer Vorfahren und dem Pandawushu, wie wir es heut kennen, erklären lässt. Die nächste Frage: Welcher Zweck wird mit Pandhidhamas Lehren angestrebt, die ein Vermächtnis des Windgeists sind?"

  • Richtige Antwort = Die Grenzen des Körpters zu überwinden

"Es geht darum, die eigenen Grenzen zu überwinden, um kämpferische und spirituelle Vollkommenheit zu erlangen. Diesem Ziel widmet jeder Pandawushu sein Dasein. Dann nenne mir jetzt die Wege, die man mit dem Rang des Yonkwa und dem Rang des Nikwa in Verbindung bringt."

  • Richtige Antwort = Weg des Säbels und Weg der fünf Krallen

"Hervorragend! Eine letzte Frage noch: Welcher unter diesen Namen gehört zu einer tatsächlich existierenden Kampfschule, die aus dem Pandawushu hervorgegangen ist?"

  • Richtige Antwort = Schule der Bestialischen Faust

"Dein Wissen über die Kunst des Pandawushu scheint mir mehr als ausreichend zu sein... Durcfh diesen kleinen Test konnte ich überprüfen, ob du die nötige Disziplin und Auffassungsgabe besitzt. Nun denn, ich werde ich als Schüler annehmen. Aber bis wir so weit sind, müssen noch ein paar Formalitäten erledigt werden."

  • Fragen, von welchen Formalitäten er spricht

"Seit dem großen Wandel unterliegt die Ausübung des Pandawushu strengen Regeln. Ich kann dir also ohne die entsprechenden offiziellen Dokumente nichts beibringen."

  • Fragen, welche Dokumente nötig sind

"Ich bräuchte zunächst ein Ergebnis der Schamanischen Untersuchung, das belegt, dass du fit genug bist, um Pandawushu zu praktizieren. Ein solches Dokument kannst du einzig und allein nach einer Untersuchung bei unserem Schamanen surivitna erhalten. Anschließend benötigst du noch eine Pandawushu-Ausübungsbescheinigung, die von der Daimya im Bambuspalast ausgestellt wird."

  • Versprechen, die Dokumente zu holen


Letzte Bearbeitung 20.09.2020

Advertisement